Vielfalt ist ein Gewinn. "Wir wollen lernen miteinander umzugehen"

Pressebericht Ruhrnachrichten

 

Minister Armin Laschet beim Auftakt zur Entwicklung eines Integrationskonzepts


Lünen. "Wir wollen lernen miteinander umzugehen" - was Kinder in dem eingespielten Filmclip zum Auftakt des Lüner Integrationsdialoges bereits vorführten, hält Minister Armin Laschet für unerlässlich.

"Längst ist anerkannt, dass wr ein Einwanderungsland sind", erklärt er während der Auftaktveranstaltung zur Entwicklung eines Integrationskonzeptes gestern im Kino Cineworld vor 180 Gästen. "Es liegt in unserem Interesse, dass Integration gelingt". Auf Kreisebene ist dieser Weg schon beschritten worden, auf kommunaler Ebene ist Lünen die erste Stadt, die diesen strukturierten Prozess beginnt. Über die Grenzen des Kreises hinaus sei bekannt, welche Integrationsarbeit hier geleistet werde, so Laschet. Dies in strukturell neue Formen fließen zu lassen, sei wichtig.

In Lünen und im Kreis Unna hat Zuwanderung eine lange Tradition. Darauf wiesen Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick und Landrat Michael Makoilla hin. "Mit den Neubürgern ist Lünen gewachsen, mit ihnen hat die Stadt eine positive Entwicklung genommen. Wir brauchen euch", richtete Stodollick direkt das Wort an die Zugewanderten. Er sieht in der kulturellen Vielfalt einen Gewinn für die Stadt, sie sei aber nicht frei von Problemen. Daher wertet er den Lüner Dialog als Chance, aber auch als Herausforderung.

Das unterstrich Hakan Takil, Vorsitzender des Migrationsrates. Er sieht allerdings die Gefahr, dass Erwartungen immer an andere gerichtet werden. "Wir können aber andere weniger beeinflussen als uns selbst." Daher empfahl er konkrete Selbstverpflichtungen für die Arbeitsgruppen.

Minister Laschet unterstrich die Wichtigkeit von Zuwanderung, auch im Hinblick auf den demographischen Wandel. Zudem wandern viele Deutsche in andere Länder ab, "so attraktiv sind wir gar nicht." Man solle nicht nur über die Probleme sprechen, sondern auch Erfolgsgeschichte von Zuwanderung beschreiben. In diesem Zusammenhang forderte Laschet mehr Zuwanderer im öffentlichen Dienst und in den Medien, damit sich da für sie widerspiegele "ich bin gewollt und habe Karrierechanchen." Laschet sprach sich für eine Einbürgerungskampagne aus. Zuwanderer sollen demokratisch wählen können und Ja sagen zu diesem Land. "Nutzt das gute Zusammenleben in Lünen", gab er dem Integrationsdialog mit auf den Weg. qu-l

Kategorie

Migration/Flüchtlinge

Grünes Büro

Das Büro ist geöffnet von

Montag bis Donnerstag: 
9:00 bis 14:30

Freitags geschlossen.

Münsterstr. 78
44534 Lünen

Telefon +49 02306 1778
E-Mail:buero(at)gruene-luenen.de

Kontodaten: IBAN: DE47441523700001005446

Aktuelle Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

                                                       

 

Grüne Jugend Lünen, Selm, Werne

GRUENE.DE News

Neues